Innerhalb des menschlichen Organismus fließen elektrische Ströme, welche an gut funktionierenden Prozessen des Stoffwechsels maßgeblich beteiligt und lebensnotwendig sind. Das Zellmembranpotential weist im Idealfall eine Spannung von 80-100 Millivolt auf. Im Falle einer Erkrankung kann sie auf 30 Millivolt abfallen. Ein stark reduziertes Zellmembranpotential verhindert einen einwandfreien Stoffwechsel und kann mit eine Ursache für Fehlfunktionen und Krankheit sein. Dann reagiert der Körper z. B. mit Schmerzen.

Die Wirkung einer Therapie mit Hilfe des Magnetfeldes beruht darauf, dass erkrankte Zellen durch das elektromagnetische Feld dazu animiert werden, sich wieder in ihrem normalen Schwingungsfeld zu bewegen und sozusagen einen Anschub erhalten – sie werden angeregt und mobilisiert.
pemf

Man kann davon ausgehen, dass nahezu alle Krankheiten auf Störungen in den Zellen zurückzuführen sind. Das erklärt auch die hohe Erfolgsquote und das breite Anwendungsgebiet der pulsierenden Elektromagnetfeld Therapie. Unter anderem wird sie erfolgreich zur Behandlung von akuten sowie chronischen Erkrankungen und zur Schmerztherapie eingesetzt. Klinische Untersuchungen zeigen, dass die PEMF-Therapie Schmerzen verringern kann, die verbunden sind mit Trauma von Unfällen, Sportverletzungen, Operationen und Verbrennungen so wie auch von Krankheit und Degeneration.

Die P.E.M.F Therapie kann viel für Sie tun:

  • Erfolgreich in der Behandlung von akuten und chronischen Schmerzen

  • Therapiert nachhaltig Störungen des Bewegungs- und Stützapparates

  • Schnell spürbare Wirkung, oft schon nach einer Behandlung

  • Reaktiviert natürliche Heilungsprozesse des Körpers

  • Stärkt das Immunsystem

  • Steigert den Energiestoffwechsel in den Zellen